Siebenwurst–Unternehmensnewsletter

Ausgabe 1/2012
Newsletter Foto

Siebenwurst erneut „Werkzeugbauer des Jahres“

Sehr geehrte Damen und Herren,

der erneute Titelgewinn als „Werkzeugbauer des Jahres“ belegt, dass wir mit unserer Fokussierung auf den Werkzeugbau auf dem richtigen Weg sind, und ist zugleich Ansporn für die Zukunft. Ein maßgeblicher Faktor für die Auszeichnung war die Einführung eines unternehmensweiten Wikis für ein prozessorientiertes Wissensmanagement. Mehr über dieses Konzept und die Vorteile, die Sie als Siebenwurst-Partner oder -Kunde davon haben, erfahren Sie ebenfalls in diesem Newsletter.

Siebenwurst zum zweiten Mal Preisträger bei „Excellence in Production“

„Werkzeugbau des Jahres 2012“ für stärkere Prozess- und Kundenorientierung

Bereits zum zweiten Mal errang die Christian Karl Siebenwurst Modellfabrik und Formenbau GmbH & Co. KG den Titel „Werkzeugbauer des Jahres“. Das Unternehmen wurde für seinen innovativen Ansatz eines unternehmensweiten geschäftsprozessorientierten Wissensmanagements ausgezeichnet. Mit diesem Konzept setzte sich Siebenwurst beim neunten Wettbewerb „Excellence in Production“ in der Kategorie „Externer Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter“ gegen eine im Vergleich zu den Vorjahren stärkere Konkurrenz durch.

Der Wettbewerb wurde 2004 vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und dem Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen ins Leben gerufen. Bereits beim ersten Start 2008 erreichte Siebenwurst die Finalrunde, 2009 holte sich das Unternehmen den Titel zum ersten Mal. Der erneute Erfolg bei der dritten Teilnahme wiegt umso stärker, als die Ausschreibung 2012 mit neuer Klasseneinteilung erfolgte: Die Trennlinie bei den Betriebsgrößen wurde von 100 auf 50 Mitarbeiter herabgesetzt, so dass Siebenwurst gegen spürbar mehr Mitbewerber antrat.

Jury würdigt umfassenden Ansatz

Rund 300 Werkzeug- und Formenbaubetriebe beteiligten sich in diesem Jahr am Wettbewerb. Acht fachkundige Juroren aus Industrie, Politik und Wissenschaft bestimmten die Sieger in vier Kategorien. In die Gesamtwertung floss eine Fülle von Benchmark-Werten ein von Organisation, Vision und Strategie bis zum Leistungsangebot, die die Jury bei einem Besuch in Dietfurt auch vor Ort unter die Lupe nahm.

Ein wesentlicher Faktor für den Sieg war die in den vergangenen zwei Jahren unternehmensweit eingeführte Matrix-Organisation, bei der das Zusammenspiel von Projektleitern und Abteilungsleitern mit Blick auf die Kunden optimiert wurde. Um alle Unternehmensprozesse transparent abzubilden, hat Siebenwurst ein internes Wiki aufgebaut, auf das jeder Mitarbeiter Zugriff hat. Ein Kennzahlen-Cockpit liefert allen Abteilungen am Standort Dietfurt einen tagesaktuellen Überblick über Kosten, Maschinenlaufzeiten und weitere Kennzahlen. Als weitere Stärke sahen die Juroren die systematische Mitarbeiterentwicklung durch Schulungen, Gespräche und Befragungen sowie Six-Sigma-Weiterbildungen.

Fokussierung des Werkzeugbaus

Die enge Verknüpfung von Prozess- und Wissensmanagement bedeutet für Siebenwurst eine Besinnung auf die eigenen Stärken. Diese „Fokussierung des Werkzeugbaus“ erhöht den Kundennutzen direkt, so Geschäftsführer Christian Siebenwurst: „Durch die Orientierung am Produktspektrum haben unsere Kunden immer den gleichen Ansprechpartner. Diese bauen mehr Erfahrung auf, wir haben kürzere Durchlaufzeiten, und es passieren weniger Fehler.“

Siebenwurst sieht die Auszeichnung als Meilenstein – und als Herausforderung: Die Fachjury stellt detaillierte Handlungsempfehlungen und Verbesserungsmöglichkeiten ebenso zur Verfügung wie Kennzahlen zur Einschätzung der eigenen Position im Wettbewerb. „Mit den Konzepten von 2009 wären wir auf Basis der Kennwerte nicht einmal mehr ins Finale gekommen“, so Christian Siebenwurst. Aus diesem Grund nutzt Siebenwurst die „Auszeiten“ zwischen Wettbewerbsbeteiligungen, um die Empfehlungen umzusetzen, und die Außensicht als strategische Hilfe angesichts der wachsenden Komplexität der Anforderungen.

Fit für die Zukunft mit prozessorientiertem Wissensmanagement

Internes Wiki optimiert Unternehmensabläufe bei Siebenwurst

Viele Unternehmen haben das Problem, ihre internen Potenziale zu erschließen. Die Christian Karl Siebenwurst Modellfabrik und Formenbau GmbH & Co. KG beschreitet dazu neue Pfade: Seit einem Jahr entwickelt sich ein internes Wiki zum Dreh- und Angelpunkt aller betrieblichen Abläufe. Siebenwurst nutzt dabei das speziell auf Unternehmen zugeschnittene norm- und revisionssichere „Q.Wiki“ der aus der RWTH Aachen ausgegründeten Modell Aachen GmbH. „Das Wiki ist für die ganze Firma da, da soll und darf jeder mitmachen“, beschreibt Alfons Dunkes, Leiter des Siebenwurst-Qualitätsmanagements, die Philosophie.

Nach der Aufnahme der betrieblichen Prozesse in der Startphase wurden diese nach und nach in das Wiki überführt. Bereits jetzt ist das Ziel in Sicht, den kompletten Workflow über das Wiki abzubilden. Mittlerweile nutzen nahezu alle Mitarbeiter am Rechnerarbeitsplatz das Wiki täglich als Informationsplattform. Ein Großteil der Mitarbeiter einschließlich der Führungskräfte nimmt unmittelbar Einfluss auf die Inhalte. Diese hohe Akzeptanz schlägt sich spürbar in verbesserter Zusammenarbeit, höherer Prozesseffizienz und kürzeren Auftragsdurchlaufzeiten nieder.

Erfahren Sie mehr über den Wettbewerbsvorteil Wissensmanagement »

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich hier abmelden.

Impressum

Christian Karl Siebenwurst GmbH & Co. KG
Modellbau und Formenbau
Industriestraße 31 
D-92345 Dietfurt a. d. Altmühl

Kommanditgesellschaft in Dietfurt/Altmühl 
Registergericht Nürnberg HRA-Nr. 6934 
Komplementär: Siebenwurst Verwaltungsgesellschaft mbH mit Sitz in Dietfurt/Altmühl
Registergericht Nürnberg HRB-Nr. 5583 

USt-ID DE 133226755
Geschäftsführer: Christian Siebenwurst, Roland Siebenwurst

Telefon 08464 650-0 · Telefax 08464 1280 · E-Mail info@siebenwurst.com